Malawi Dreams

Zucht

"

Zucht von Malawicichliden

Die Zucht von Malawi Barschen ist nicht schwer. Wenn die Wasserwerte stimmen, vermehren sich die Barsche fast von selbst.

Die Malawi Barsche sind (fast) alle Maulbrüter. Das heißt die weiblichen Tiere brüten die Eier in ihrem Mund aus und entlassen dann die fertigen Jungtiere. Je nach Art dauert die Brut zwischen 18 und 24 Tagen. Danach betreiben die meisten Weibchen noch einige Zeit Brutpflege. In der Brutzeit frisst das Weibchen nichts.

Wie werden denn dann die Eier im Mund befruchtet?

Ein simpler Trick der Natur sorgt für die Befruchtung bei Maulbrütern. Das Männchen gräbt in der Regel eine Mulde im Sand und bebalzt das oder die Weibchen. Ist ein Weibchen laichbereit lässt sie nach und nach Eier in die Mulde fallen und nimmt diese dann mit dem Mund wieder auf. Hier kommt der Trick ins Spiel. Die Männchen besitzen sogenannte Eiflecken auf Ihren Afterflossen. Das Weibchen denkt es sind noch Eier die aufgenommen werden müssen und geht mit dem geöffneten Maul an die Afterflosse des Männchens. In diesem Moment spritzt das Männchen seinen Samen in den Mund des Weibchens und befruchtet so die Eier im Mund.

Wer die Tiere gezielt züchten will sollte die tragenden Weibchen aus dem Becken nehmen und in ein Zuchtbecken umsetzten. So kommen fast alle Jungtiere durch. Im „normalen“ Becken wird ein Großteil der Jungfische gerne gefressen.

Wichtig ist das man in seinem Becken keine Arten hält die sich kreuzen können.Es entstehen Hybriden die nicht zur Zucht geeignet sind. Mann sollte nur reinrassige Tiere zur Zucht verwenden.

Sind die Jungtiere erst mal da beginnt der schwierigere Teil des Züchtens. Damit die Jungfische normal heranwachsen sollte häufiger als normal ein Teilwasserwechsel  stattfinden. Die Jungtiere müssen die ersten Wochen mehrmals  täglich gefüttert werden. Als Futter kann man fertiges Aufzuchtsfutter oder selbst gezogene Artemias anbieten.

Wer in größerem Stil züchten möchte sollte genügend Becken zur Auswahl haben und auch genügend Abnehmer für die Nachztuchten.

Für die Nachzuchten gibt es verschieden Abkürzungen, wie z.B. WF; WFNZ; SNZ; NZ; F1 oder F2. Was hat es mit diesen Abkürzungen zu tun? Ganz einfach. WF=Wildfang, FNZ=Wildfangnachzucht, SNZ=Seenachzucht, NZ=Nachzucht, F1=Wildfangnachzucht erster Generation, F2=Nachzucht zweite Generation, F3= Dritte Generation usw..

 

Dann mal gute Zucht.

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"